Venencheck

Wenn die Beine abends müde und geschwollen sind, es „in der Familie liegt“, die Pfunde drücken und wenig Bewegung den Alltag bestimmt, könnte sich die Frage „Bin ich venenkrank?“ stellen.

Fragen:
 
1. Sie sind weiblich?
 
2. Für Frauen: Sie hatten eine/mehrere Schwangerschaft/en?
 
3. Eltern oder Geschwister sind venenkrank?
 
4. Eltern oder Geschwister haben offene Beine?
 
5. Eltern oder Großeltern hatten Thrombosen?
 
6. Sie stehen oder sitzen viel im Job?
 
7. Sie nehmen den Fahrstuhl und meiden Treppen?
 
8. Sie sind sportlich nicht aktiv?
 
9. Sie lieben Sauna, Sonnenbäder und heiße Bäder?
 
10. Sie haben abends müde, schwere Beine?
 
11. Sie legen öfters die Beine hoch, weil sie schmerzen?
 
12. Sie haben nachts Wadenkrämpfe?
 
13. Sie haben abends "brennende Füße"?
 
14. Sie haben abends "unruhige Beine"?
 
15. Die Haut am Unterschenkel juckt ohne erkennbare Ursachen?
 
16. Sie haben öfters geschwollene Füße oder Beine?
 
17. Sie haben Besenreiser?
 
18. Sie haben Krampfadern?
 
19. Sie haben blaue Äderchen an den Knöcheln?
 
20. Sie haben braune Verfärbungen in der Knöchelgegend?
 
Unsere Empfehlung:
Wer Fragen von 1 bis 9 mit „Ja“ beantwortet hat, erfüllt Rahmenbedingungen für eine mögliche Venenschwäche, die schon in den Genen liegt, bzw. dass die Venenleistung beeinträchtigt sein könnte.
Wer nur eine der Fragen 10 bis 20 mit „Ja“ beantwortet, sollte seinen Arzt zu
 diesen Symptomen befragen.

Basistherapie bei Venenleiden
Medizinische Kompressionsstrümpfe gelten als Basistherapie bei Venenleiden. Der medizinische Kompressionsstrumpf ist ein medizinisches Hilfsmittel, das bei entsprechender Indikation und Notwendigkeit vom Arzt verordnet werden kann und im Sanitätshaus individuell angemessen wird. Die Venentätigkeit wird durch den definierten Druckverlauf am Bein optimal unterstützt.
Reisestrümpfe für Venengesunde und Venengymnastik machen langes Sitzen angenehmer.
Bitte lassen Sie sich bei akuten und chronischen Beschwerden in jedem Fall von Ihrem Arzt beraten!

Quelle: www.medi.de